Das Castillo Morales Konzept

 

Ein umfassendes, neurophysiologisch orientiertes Therapiekonzept für Kinder und Erwachsene mit kommunikativen, sensomotorischen und orofazialen Störungen.

Das Konzept beinhaltet:

  • die Förderung der sensorischen und motorischen Fähigkeiten (Neuromotorische Entwicklungstherapie)
  • mit einem orofazialen Behandlungsschwerpunkt (Orofaziale Regulationstherapie)

Ziele der Behandlung:

  • Erweiterung der nonverbalen und verbalen Kommunikationsmöglichkeiten
  • Wahrnehmungsentwicklung (z.B. Spüren, Sehen, Hören)
  • Verbesserung der aktiven Aufrichtung und Bewegung
  • Aktivierung und Regulierung der orofazialen Funktionen (Saugen, Schlucken, Speichelkontrolle, Kauen, Mimik, Artikulation)
  • Förderung der Eigeninitiative und Selbständigkeit (z.B. bei Kommunikation, Essen und Trinken, Fortbewegung)
  • Unterstützung der elterlichen Kompetenzen
  • Vermeiden sekundärer Pathologie

Wer wird behandelt?

Frühgeborene, Säuglinge, Kinder und Erwachsene mit:

  • Muskelhypotonie z.B. bei Down-Syndrom, Prader-Willi- Syndrom oder anderen Syndromen
  • orofazialen Störungen z.B. bei neurologischen Erkrankungen, Fazialisparesen, Moebius-Syndrom, Pierre-Robin-Sequenz oder Lippen-Kiefer-Gaumenspalten
  • zentralmotorischen Störungen und Mehrfachbehinderung z.B. bei Zerebralparese oder Z.n. Schädel-Hirn-Trauma
  • peripheren Paresen z.B. Plexusparesen oder Myelomeningozelen ::
  • neuromuskulären Erkrankungen